Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vor 50 Jahren - Großbrand in Jeringhave

Vor 50 Jahren - Großbrand in Jeringhave

#throwbackthursday 

 

Um kurz vor Mitternacht wurde unsere Ortswehr am 17.01.1971 zum Bauernhof von Erich Eyting nach Jeringhave alarmiert.

Als erstes traf der damalige Gemeindebrandmeister Asseln an der Einsatzstelle ein. Die Flammen schlugen zu diesem Zeitpunkt bereits meterhoch aus der Scheune.

Sofort wurden die Wehren der Gemeinde Varel-Land (Freiwillige Feuerwehr Obenstrohe und Feuerwehr Spohle) und der Stadt Varel (Freiwillige Feuerwehr Varel) nachalarmiert.

Zur Brandbekämpfung wurde zwei Tanklöschfahrzeuge, ein B-Rohr und neun C-Rohre eingesetzt.

Die Wasserversorgung wurde aus mehreren Hydranten so wie der "Brunner Bäke" sichergestellt.

Die B69 wurde von der Polizei voll gesperrt.

Trotz des großen Aufgebotes an Feuerwehrkameraden, Fahrzeugen und Geräten, konnte nicht verhindert werden, das sieben Pferde in den Flammen den Tod fanden und die Futtervorräte und Maschinen verloren gingen.

Die Schadenshöhe wurde damals auf 250.000 - 500.000 DM geschätzt.

Der entschlossene Gemeinschaftseinsatz aller Wehren lohnte sich dennoch.

Das Wohngebäude und andere Wirtschaftstrakte konnten gehalten werden!

"Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten bisher folgendes Resultat: Es liegt starker Verdacht auf Brandstiftung vor, da alle anderen Faktoren, die einen Brand verursachen können, hier ausscheiden. Über Hinweise auf den Täter ist noch nichts bekannt." - Zitat aus der NWZ von 1971

Dies war zugleich der letzte gemeinsame Einsatz aller drei Wehren der Gemeinde Varel-Land.

 

Quellen: Chronik Feuerwehr Borgstede-Winkelsheide; Nordwest-Zeitung vom 19.01.1971 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 21. Januar 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Sonderdienst auf gesperrter Autobahn
Blutspende
Die aktuellen Pandemieentwicklungen lassen es endlich zu. Stolz können wir in unser neues ...